Themen -

Themen

Leitbild 2020 für Halver

Ein starkes Team für Halver: Michael Kortmann, Sascha Gerhardt, Jürgen Theiß, Corina Craemer und Andreas Gerrath
Ein starkes Team für Halver: Michael Kortmann, Sascha Gerhardt, Jürgen Theiß, Corina Craemer und Andreas Gerrath
Ihre FDP Halver will für die Zukunft klare Ziele definieren und diese konsequent im Blick haben. Im Dialog zwischen Jung und Alt möchten wir ein Leitbild 2020 für Halver entwickeln. Halver soll für Familien, Jugend und Senioren lebens- und liebenswert sein. Hieran wollen wir konstruktiv arbeiten, hierfür setzen wir uns ein. Mit unseren Bürgern, für unsere Bürger. Der demographische Wandel soll abgemildert werden.
Wir sagen JA zu Halver!

Straßen, Bürgersteige und Stadtbild

Wir fordern ein neues Konzept zur Straßen- und Bürgersteigsanierung. Die Zeit der Schlaglöcher und kaputten Straßen muss beendet werden. Eine rechtzeitige Fahrbahndeckensanierung, statt sinnloses „Patchen“, kann die teure „Neuerschließung“ zu Lasten der Anlieger verhindern. Bürgersteige dürfen keine gefährlichen Stolperfallen sein.
Gebäude die unser Halver verunstalten sollen abgerissen oder vom Eigentümer schnellstmöglich saniert werden.
Städtische Grünflächen sind ordentlich zu pflegen.

Sparsame Haushaltspolitik statt hohe Gebühren

Die städtischen Gebühren und Steuern sollen niedrig und gerecht sein. Jährlich wird ein Millionenbetrag aus den Abwassergebühren u.a. für politische Prestigeprojekte zum Fenster rausgeworfen. Durch eine sparsame Haushaltspolitik und bessere Vertragsvereinbarungen, wie zum Beispiel bei der Müllentsorgung, schaffen wir Spielraum für eine Gebührensenkung. Die Entschuldung und Transparenz des Haushaltes liegt uns sehr am Herzen. Ein ausgeglichener Haushalt kann durch Bearbeitung unseres Antrages Zukunft gestalten – langfristiges Personalkonzept und nachhaltige Aufgabenwahrnehmung erzielt werden. Wir fordern eine Schulden- und Ausgabenbremse, um unseren Kindern eine Zukunft ohne finanzielle Lasten zu ermöglichen.

Sicherheit in Halver

Die Sicherheit in Halver ist uns sehr wichtig. Wir setzen uns für ein neues Konzept gegen die wiederkehrenden Einbruchserien, Raubüberfälle und Vandalismus ein. Eine erhöhte Präsenz von Polizei und Ordnungsamt, zum Beispiel im Rahmen einer Ordnungspartnerschaft, kann zu mehr Sicherheit in Halver beitragen. Ebenfalls fordern wir mehr Kreisverkehre und an Unfallschwerpunkten geeignete Maßnahmen zur Unfallvermeidung. Die Gefährdung von Verkehrsteilnehmern durch Raser auf Halvers Straßen ist wirksam zu bekämpfen und wird von uns nicht geduldet. Die FDP fordert den Verbleib des Deutschen Roten Kreuzes in zentraler Lage, um die Sicherheit in Halver nicht zu gefährden und um die Existenz des Ortsverbandes langfristig zu sichern. Die ehrenamtliche Tätigkeit der Feuerwehrleute möchten wir durch die Anschaffung einer guten technischen Ausstattung und Fortbildungsmaßnahmen unterstützen. Dieses erhöht die Sicherheit der Bürger sowie der Feuerwehrleute im Einsatz.

Schulen und Bildung

Die Grundsteine für die Zukunft unserer Kinder sind optimale Schulen und eine bestmögliche frühkindliche Förderung vor Ort. Wir fordern eine stärkere Berücksichtigung des Elternwillens und eine regionale bzw. interkommunale Schulentwicklungsplanung. In das pädagogische Konzept einer zukünftigen Sekundarschule Halver sollen die Elternwünsche eingearbeitet werden. Das Niveau und die gute Arbeit der Realschule Halver müssen in einer neuen Sekundarschule klar erkennbar sein. Das Leistungsprinzip ist einzuhalten. Der Ganztagsbetrieb sollte freiwillig und außerunterrichtlich sein. Freiräume für Familie, Freizeit und Vereine müssen berücksichtigt werden.
Die Möglichkeiten zur Kinderbetreuung und zur frühkindlichen Förderung vor der Grundschule sollen attraktiver gestaltet und verbessert werden. Ein gutes Angebot ist eine staatliche und städtische Pflichtaufgabe. Jeder, der einen Betreuungsplatz beanspruchen möchte, muss diesen auch bekommen können!

Sport, Kultur und Tourismus

Halver - die „Stadt im Grünen“. Durch gezielte Maßnahmen können wir die Stadt für unsere Familien und Touristen interessanter gestalten. Mehr Radwege und ein Stellplatz für Wohnmobile führen zu einer Attraktivitätssteigerung und sind zum Beispiel eine sinnvolle Ergänzung zur Herpine und zum Kletterwald Halver. Da ein wirtschaftlicher Betrieb der Bahnstrecke von Halver nach Oberbrügge nicht möglich ist, werden wir uns für einen Radweg auf der alten Bahnstrecke einsetzen. Durch einen Ausbau des Radwegenetzes können wir eine Verbindung zwischen den Radwegen im Rheinland und dem zukünftigen Radweg im Volmetal schaffen. Bolzplätze, wie der der Lindenhofschule, müssen saniert werden.
Wir setzen uns für den Erhalt des Kulturangebotes in Halver ein. Musikschule und Stadtbücherei sollen auch in Zukunft den Halveranern zur Verfügung stehen.
Wir unterstützen das ehrenamtliche Engagement der vielen Halveraner Bürgerinnen und Bürger in allen Bereichen. Politik und Ehrenamt müssen in Zukunft „Hand in Hand“ arbeiten. Wir möchten die Vereine vor Ort mit geeigneten Mitteln fördern.

Stadtentwicklung

Es entstehen demnächst neue und zusätzliche Einkaufsmöglichkeiten am Bahngelände. Wir unterstützen die Ansiedlung eines Drogeriemarktes, Elektrofachmarktes, Schnellrestaurants und weiterer Geschäfte, um den Bedarf aller Altersgruppen vor Ort abzudecken.
Das Wohnen in Halver muss attraktiver werden. Insbesondere für junge Familien soll günstiges Bauland in ansprechender Umgebung erschlossen werden.
Die Außenbereiche und Gewerbegebiete müssen an das schnelle Internet angeschlossen werden, um für Familien und Unternehmer interessanter zu werden.
Bürgernähe ist für uns ein wichtiger Punkt. Eine Bürger-Service-Zentrale kann für eine Belebung in der Frankfurter Str. bzw. Innenstadt sorgen. Die Verwaltung könnte dann alle weiteren Mitarbeiter im Rathaus unterbringen und ein städtisches Gebäude verkaufen.
Das Rathaus wird in Zukunft barrierefrei sein und das Umfeld schöner gestaltet werden. Wir unterstützen die Anschaffung von Spielgeräten für Kinder und Jugendliche und Sitzgelegenheiten in diesem Bereich. Es gilt die Aufenthaltsqualität für alle Altersgruppen zu verbessern.
Wir fordern eine barrierefreie Stadt ohne Hürden für Jung und Alt. Durch eine Vielzahl an Maßnahmen können wir die Attraktivität steigern. Menschen mit Beeinträchtigung müssen sich ebenso sicher bewegen können wie Menschen ohne Einschränkungen. Ein einzurichtender Leitpfad für Sehbehinderte unterstreicht diesen Anspruch an eine moderne Verkehrsinfrastruktur. Die gilt für die Neugestaltung des Bahnhofareals genauso wie für die Frankfurter Straße.
Der Turm auf der Karlshöhe soll als Halveraner Wahrzeichen erhalten bleiben. Wir setzen uns für eine Sanierung und Verschönerung ein. Die Wiedereröffnung des Turmes ist für uns wichtig. Für Touristen kann der Aussichtsturm ein Ausflugsziel werden.
Die Ausweitung von Gewerbegebieten wird von uns unterstützt. Dadurch werden Arbeitsplätze geschaffen, die Einwohnerzahl von Halver stabilisiert und die Bürger finanziell, durch hohe Gewerbesteuereinnahmen, entlastet. Dies wirkt auch den Einnahmeverlusten durch den Bevölkerungsrückgang entgegen.